Could you ever imagined this?
Content Rollenspiel Fictions Malfoy D. Potter H. Flohpulver Eulenpost
Ein bisschen Vertrauen?

Ich hatte mich gedr?ckt vor der kleinen Geburtstagsfeier, die im Gemeinschaftsraum veranstaltet wurde. War zwar irgendwie niemandem recht gewesen, aber das Treffen mit Harry war mir wichtiger und dort wollte ich auch jetzt eigentlich hingehen. Doch ich wurde ? wie ?blich ? mal wieder aufgehalten. Von wem?
?Draco, zeig mir zumindest mal wie er geht, damit ich nicht morgen ganz so d?mlich da stehe!? Blaise sah mich mit einem Hundeblick an und ich seufzte und verdrehte die Augen.
?Mir ist ?berhaupt nicht bewusst, dass wir den Spruch ?berhaupt lernen m?ssen, also h?r auf, mich damit zu bel?stigen. Ich hab wichtigeres zu tun, Zabini!? Doch mein Klassenkamerad lie? nicht locker.
?Dann hast du es eben vergessen und wei?t es wieder durch mich.? Sein d?mliches L?cheln lud nahezu zum reinschlagen ein, doch ich beherrschte mich.
?Blaise??
?Ja, Draco?? Pl?tzlich ging mir bei dem Tonfall seiner Stimme ein Licht auf. Dieser Kerl wollte doch wohl nicht etwa was von mir? Bitte? Ich sp?rte, wie sich meine Fingern?gel ziemlich b?sartig in meine Handfl?che gruben um innerlich meine Wut abzulassen. Ich seufzte leise und antwortete ihm schlie?lich.
?Blaise? ?berleg dir mal, vor wem du da stehst und ich wei? genau, dass wir den Spruch nicht lernen m?ssen.? Ich l?chelte, denn mit Wut kam ich hier scheinbar nicht weiter.
?Ich bin zwar nicht unbedingt ein Ass in s?mtlichen F?chern, aber ich kann zuh?ren. Was ist dein eigentliches Anliegen? hm?? fragte ich in sanftem Ton, auch wenn mir das nicht behagte. Doch scheinbar hatte das bei Zabini das n?tige Vertrauen geweckt, um mit mir Klartext zu reden.
?Draco, ich? ich f?hl mich zu dir hingezogen.? Doch meine Antwort war eher vernichtend f?r ihn.
?Ich wei? aber? Blaise?? Ich setze mich kurz auf mein Bett und sah den fast schon verletzten Slytherin an.
?Ich liebe jemand anders??
?Ja, ich wei? dass du mit Pansy zusammen bist!?
?Pansy??
?Ja? das hat sie zumindest erz?hlt.? Das l?ste so ungef?hr die gr??te Wut in mir aus, die ich seit langem empfand. Was hatte sie erz?hlt? Ich w?re mit ihr zusammen? Wohl eher w?rde ich? nein, dieser Gedanke geh?rte verboten? Doch ich kam schnell wieder auf den Boden.
?Nein, es ist nicht Pansy und ich m?chte auch zun?chst nicht dar?ber sprechen. Ist das akzeptabel f?r dich? Sch?n!? erwiderte ich, ohne eine Antwort zu erwarten und ging aus dem Raum. Das war jetzt eindeutig zuviel des Guten gewesen.

So verlie? ich so schnell wie m?glich den Gemeinschaftsraum und machte mich auf den Weg zu unserem Treffpunkt, den ich ohnehin jetzt schon zu sp?t erreichen w?rde. Aber ich hoffte, Harry dennoch dort anzutreffen. Was auch dann schlie?lich so kam. Er nahm es mir ?bel, das sp?rte ich. Er meinte ich k?me zwei Stunden zu sp?t, was ich f?r ma?los ?bertrieben hielt, aber ich lie? ihn gew?hren und setzte mich zu ihm auf den Fenstersims. Seine gr?nen Augen starrten wieder nach draussen. Ich nahm aus der Tasche den Apfel der von gestern ?brig geblieben war und bot ihm diesen an, doch er lehnte ab.

Ich wusste nicht wirklich wie ich anfangen sollte, bis er mich dann schlie?lich provokativ fragte, was ich von ihm wollte. Und so fing ich an zu erz?hlen, dass ich mit ihm sprechen wollte weil mir mehr an ihm lag als es vielleicht den Anschein machte. Und dass ich einiges w?sste, wor?ber er sich gar nicht bewusst w?re. Harry wurde dadurch hellh?rig und fragte mich aus, was ich denn w?sste. Ich erz?hlte ihm das, was ich in einem Gespr?ch mitbekommen hatte, was meine Mutter und Tante Bellatrix gef?hrt hatten ?ber Sirius Black. Dass er hinter dem Vorhang w?re, er also gestorben sei? Und mein Vater war schuld daran. Ich erz?hlte ihm, dass ich wusste, dass er nicht der M?rder seiner Eltern war, sondern Peter Pettigrew? Er h?rte mir interessiert zu und so erz?hlte ich weiter? Mehr ?ber ihn direkt wusste ich nicht? schlie?lich schweifte ich ab, indem ich erz?hlte, wie es mir zu Hause ging und dass es nicht einfach war, bei solchen Eltern.

Man musste ewig die Etikette bewahren und alles so machen wie es den Eltern passte. Anders wurdest du nicht akzeptiert. Ich erz?hlte ihm, dass ich nicht immer w?sste, wie man sich korrekt verh?lt und ich ihn teilweise nur getriezt h?tte, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, da er mir ja im ersten Jahr die Freundschaft ausgeschlagen hatte. Und ich das aber wieder gut machen wollte.

Ich wei? nicht, aber ich hatte mit der Zeit den Eindruck, als h?tte Harry ein wenig mehr Vertrauen zu mir, als noch vor ein paar Minuten. Dadurch dass ich ihm das erz?hlte. Es war nicht so dass ich das tat, weil ich damit was b?ses bezwecken wollte, eigentlich stellte ich mich damit ja selbst blo?, nein ich wollte Harry zeigen, dass er Vertrauen zu mir haben konnte und ich ihn nicht anlog.

Nach einer kurzen Pause reichte ich ihm wieder den Apfel, woraufhin wir beide von einem Ger?usch unterbrochen wurden: Das Knurren meines Magens. Harry meinte, ich w?rde ihn n?tiger brauchen, doch bei mir kam das ja nur dadurch dass ich Mittags nicht zum Essen erschienen war. Aber wie schon die Tage zuvor wollte ich auch heute eigentlich wieder zur K?che gehen um mir dort etwas zu genehmigen. Aber der Gryffindor nahm den Apfel nicht und um einem Streit aus dem Weg zu gehen, teilte ich den Apfel auf und hielt ihm eine H?lfte hin, was ihm unweigerlich zum grinsen brachte, mich aber ebenso. Und schlie?lich nahm er die H?lfte auch an. Kurz sp?ter kam ich dann auf die Idee, wir k?nnten ja in die K?che gehen und zusammen etwas essen. Ich erz?hlte ihm davon und er war sogleich begeistert und schlie?lich gingen wir zusammen zur K?che, wo noch ein Braten und diverse Beilagen ?brig waren und wir uns bedienen konnten. Dazu eine Flasche Butterbier und alles war nahezu perfekt.

Ich beobachtete Harry dabei, er schlug zu als h?tte er schon ewig nichts mehr gegessen und es war eine wahre Freude, ihm dabei zuzusehen. W?hrend des Essens fragte er mich, ob ich w?sste, was hier im Moment vorging und Ja ich konnte verstehen, was er meinte. Ich sah ihn an und best?tigte ihm das und dass ich froh dar?ber war, dass es so passierte. Der Gryffindor a? daraufhin noch eine Kleinigkeit, bis wir schlie?lich die K?che verlie?en und uns dann f?r den n?chsten Abend wieder hier verabredeten.

Er ging den Flur entlang und ich grinste ihm hinterher. Es war sch?n, mit ihm jetzt so ein Verh?ltnis zu haben. Es war zwar merkw?rdig, aber ich lie? mal alles so passieren. So ging ich dann schlie?lich auch zur?ck zum Gemeinschaftsraum, wo mir gerade eine Person recht kam.
?Wo warst du denn? Du sollst dich doch abends nicht mehr draussen herumtreiben. Ausserdem warst du vorhin bei der Feier nicht dabei und hast mich alleine gelassen!? Ich knurrte h?rbar, da mir das langsam alles zuviel wurde, was diese Tussi da veranstaltete:
?PANSY!? fuhr ich sie w?tend an, woraufhin sie einen Blick aufsetzte, der einfach nur Verwirrung hervorrief.
?Pansy, ich bin nicht mit dir zusammen, ich liebe dich nicht und ich bin nicht interessiert an einer intimeren Konversation. Werde dir da bitte endlich mal klar dr?ber, ich mag n?mlich langsam nicht mehr hier den Idioten spielen mit dem du machen kannst was du willst, ist das klar?? Sie starrte mich an, als h?tte sie gerade einen Geist gesehen und schaute dann auf den Boden. Ja, ich hatte wieder jemandem wehgetan, aber wann hatte ich das mal nicht? Es war nur ungew?hnlich dass ich in den letzten Tagen eher jemandem wehtat, der in meinem Haus war und nicht jemand anderem.

Ich seufzte leise und versuchte, das Ruder noch rumzurei?en:
?Ich kann das einfach nicht, ok? Bitte schlaf noch mal ne Nacht dr?ber, oder auch zwei. Aber ich kann mit dir einfach nicht zusammen sein, tut mir leid!?
Kurz sp?ter bekam ich dann mit, dass noch etwa f?nf andere Slytherins zuh?rten. Na wunderbar. Wer wei? was die sich jetzt f?r Gedanken machten dar?ber. Ich hatte Pansy verletzt, aber das konnte ich jetzt nicht mehr r?ckg?ngig machen und so ging ich einfach an ihr vorbei und hinauf in meinen Schlafsaal. Ich fiel in mein Bett und kuschelte mich einfach in die Decken, woraufhin ich einschlief und bis zum n?chsten Morgen nicht mehr aufwachte.
Draco am 29.2.04 23:55


Ein paar der besten Slash FFs die ich je gelesen habe:

- Schuld und S?hne
- Fanfictions und ihre Folgen
- Schwarzer Spiegel

Weitere Folgen...
Draco am 18.1.05 10:57


Bei Flohpulver hab ich 2 Links eingetragen f?r den Anfang...

- Endless-Rain (Community speziell f?r Slash FFs)
- Silverprince of Slytherin (Fanpage mit Slash FF Teil)
Draco am 18.1.05 10:52


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de